Falns 184

Offene Schüttgutwagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung, hydraulischem Klappenverschlusssystem und 4 Radsätzen.
Gut abgestimmt: Die gleichzeitige Öffnung bzw. Schließung aller vier Klappen wird durch Betätigen eines Steuerventils entweder von der Wagenbühne oder vom Bunkersteg aus mit einem speziellen langstieligen Vierkantschlüssel möglich.
Ein magnethydraulischer Klappverschluss gestattet kontinuierliche, vollautomatische Entladung (kontaktloses Ansteuern während der Vorbeifahrt an ortsfesten Magneten) auf entsprechend ausgerüsteten Anlagen. Auch eine manuelle Betätigung wie beim hydraulischen und pneumatischen Klappenverschluss ist möglich.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

.

Technische Details
Laderaum (m3)

77,0

Durchschnittl. Eigengewicht (kg)

24.000

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

120

Internationale Verwendungsfähigkeit

TEN RIV

Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m)

75

Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen

2008

Feststellbremse

mit und ohne Feststellbremse

Bauart der Bremse

KE- GP-A (K)

Anzahl der Bremszylinder (Stck.)

1

Durchmesser der Bremszylinder (mm)

300

Art der Lastabbremsung

automatisch

Bauart der Puffer

UIC 526-1, Kategorie A

Puffertellerabmessungen (mm)

450 x 340

Automatische Kupplung

vorbereitet

Bauart des Steuerventils

KE2dvSL-ALB/d148/1

Individuelle Daten
Ausschlag der Seitenklappen - größter (mm)

4.300

Ausschlag der Seitenklappen - in Stützstellung (mm)

3.750

Schraubenkupplung, verstärkt (kN)

1.350

Zughaken, verstärkt (kN)

1.500

Zeichnung der verstärkten Zugeinrichtung

1Fwg000.0.05.017.163

Lastgrenzen

Durchschnittl. Eigengewicht 24,0 t

mit und ohne Feststellbremse

 AB1B2C2C3C4D2D3D4 

S

38,5 t

38,5 t

48,0 t

56,0 t

58,0 t

58,0 t

56,0 t

66,0 t

66,0 t

120

DBCM2CM3CM4

100

54,0 t

60,0 t

60,0 t

Sonstige Vermerke:

Der Wagen ist für den Transport von Kalkstein vorgesehen. Das Untergestell ist eine geschweißte Stahlkonstruktion bestehend aus zwei Längsträgern verbunden mit den Sätteln, Querträger und den beiden Kopfstücken. Die Bleche und Profile sind aus S355J2 oder S355J2C gefertigt. Das Untergestell ist vorbereitet für den späteren Einbau der AK.
Der Wagenkasten ist eine geschweißte Stahlkonstruktion bestehend aus den Seitenwänden, den Stirnwänden, dem Sattelboden mit einer Neigung von 49° und den vier an den Seitewänden aufgehängten Entladenklappen (Seitenklappen). Die Klappenspalte bei beladenem Wagen betragen max. 1 mm. Gelenke und Lagerungen sind in einer korrosionsfesten und wartungsfreien Ausführung ausgeführt.
Die der Abnutzung durch das Ladegut ausgesetzten Teile des Wagenkastens sind aus Stahl S355J2 oder S355J2C gefertigt. Die Berührungsflächen zwischen Klappen und Kasten und die Firstwinkel von Längs- und Quersattel sind aus dem Edelstahl 1.4301 ausgeführt. Das obere Saumeisen an der Beladungsöffnung hat eine abgerundete Oberseite und besteht aus einem Abkantprofil hergestellt aus S355J2C.
Der Wagen ist mit einem Daumenwellenverschluss mit einer 1 x 4 Klappenbetätigung ausgerüstet. Die Klappenöffnungsweite bietet zwei Möglichkeiten (max. 3750 und 4300 mm) an. Der Antrieb der Klappenbetätigung ist hydraulisch. Die Betätigung ist beidseitig seitlich vom Bedienungsgang der Bunkeranlage oder von der Wagenbühne aus möglich. Es sind mindestens 3 Öffnungs- und Schließzyklen mit einer Hydraulikspeicherfüllung durchführbar. Die Hydraulik ist während der Fahrt gegen unbefugte Betätigung geschützt. Die Notbetätigung mit Hilfe der hydraulischen Handpumpe ist von der Wagenbühne aus möglich.

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!