Eaos-x Default Bild Waggon

 Falns 181

Offene Schüttgutwagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung, hydraulischem Klappenverschlusssystem und 4 Radsätzen.
Gut abgestimmt: Die gleichzeitige Öffnung bzw. Schließung aller vier Klappen wird durch Betätigen eines Steuerventils entweder von der Wagenbühne oder vom Bunkersteg aus mit einem speziellen langstieligen Vierkantschlüssel möglich.
Ein magnethydraulischer Klappverschluss gestattet kontinuierliche, vollautomatische Entladung (kontaktloses Ansteuern während der Vorbeifahrt an ortsfesten Magneten) auf entsprechend ausgerüsteten Anlagen. Auch eine manuelle Betätigung wie beim hydraulischen und pneumatischen Klappenverschluss ist möglich.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte den unten genannten Daten.

Technische Details

Laderaum (m3)

86,0

Durchschnittl. Eigengewicht (kg)

24.000

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

120

Internationale Verwendungsfähigkeit

G2

Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m)

75

Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen

2010

Feststellbremse

mit und ohne Feststellbremse

Bauart der Bremse

KE- GP-A (K)

Anzahl der Bremszylinder (Stck.)

1

Durchmesser der Bremszylinder (mm)

406

Art der Lastabbremsung

automatisch

Bauart der Puffer

Kategorie A, min. 32 kJ

Puffertellerabmessungen (mm)

450 x 340

Automatische Kupplung

vorbereitet

Bauart des Steuerventils

KE2dvSL-ALB/d148/1

Individuelle Daten

Ausschlag der Seitenklappen - größter (mm)

4.300

Schraubenkupplung, verstärkt (kN)

1.350

Zughaken, verstärkt (kN)

1.500

Lastgrenzen

Eigengewicht > 23,5 t ≤ 24,0 t

mit und ohne Feststellbremse

A

B1

B2

C2

C3

C4

D2

D3

D4

S

38,5 t

38,5 t

48,0 t

56,0 t

58,0 t

58,0 t

56,0 t

66,0 t

66,0 t

120

DB

CM2

CM3

CM4

100

56,0 t

60,0 t

60,0 t

Sonstige Vermerke:

Die Wagen ist für den Transport von Steinkohle, Koks, Braunkohle und Erz vorgesehen. Dabei müssen die Entladeanlagen das ungehinderte Abfließen des Ladegutes unterhalb SO sicherstellen. Die Beladung des Wagens soll über Hochbunker, Trichter oder Bandbeladeanlagen, die eine mittige und gleichmäßige Beladung gewährleisten, erfolgen. Der Wagen ist nach dem kinematischen Begrenzungsprofil nach TSI WAG Anlage C Profil G2 (UIC 505-1) gebaut. Der Laderaum hat ein Volumen von 86,7 m³.
Er entspricht den Bauvorschriften nach TSI WAG Anlage YY und EN 12663. Soweit nicht ausdrücklich in dieser Baubeschreibung erwähnt, ist dieser Wagen aus S355J2 nach EN 10025 und DBS 918 002-01 hergestellt. Bei Materialdicken unter 6 mm ist ein Cu-Zusatz berücksichtigt.
Der Wagenkasten ist in Mischbauweise hergestellt. Ausführung des Wagenkastens (der mit dem Ladegut in Berührung kommende Bereich) einschließlich der Klappenbleche aus nichtrostendem Stahl Werkstoff X2CrNi12 nach EN 10088 - Werkstoff-Nr. 1.4003.
Für die untere Abdichtung der Klappen ist eine metallische Dichtleiste aus Cr-Ni-Stahl (X2CrNi12 Werkstoff 1.4003) eingebaut. Um das Anbacken von Ladegutresten zu vermeiden, sind Ecken im Laderaum vermieden worden. Es sind entsprechende Ausrundungen bzw. Eckbleche eingebaut.
Der Wagenkasten ist für eine Radsatzlast 23,5 t ausgelegt.

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!