Eaos-x Default Bild Waggon

 Falns 181

Offene Schüttgutwagen mit schlagartiger Schwerkraftentladung, hydraulischem Klappenverschlusssystem und 4 Radsätzen. Für schwere Schüttgüter geeignet.
Gut abgestimmt: Die gleichzeitige Öffnung bzw. Schließung aller vier Klappen wird durch Betätigen eines Steuerventils entweder von der Wagenbühne oder vom Bunkersteg aus mit einem speziellen langstieligen Vierkantschlüssel möglich.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte den unten genannten Daten.

Technische Details

Laderaum (m3)

86,0

Durchschnittl. Eigengewicht (kg)

24.000

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

120

Internationale Verwendungsfähigkeit

G2

Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m)

75

Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen

2010

Feststellbremse

mit und ohne Feststellbremse

Bauart der Bremse

KE- GP-A (K)

Anzahl der Bremszylinder (Stck.)

1

Durchmesser der Bremszylinder (mm)

406

Art der Lastabbremsung

automatisch

Bauart der Puffer

Kategorie A, min. 32 kJ

Puffertellerabmessungen (mm)

450 x 340

Automatische Kupplung

vorbereitet

Bauart des Steuerventils

KE2dvSL-ALB/d148/1

Individuelle Daten

Ausschlag der Seitenklappen - größter (mm)

4.300

Schraubenkupplung, verstärkt (kN)

1.350

Zughaken, verstärkt (kN)

1.500

Lastgrenzen

Eigengewicht > 23,5 t ≤ 24,0 t

mit und ohne Feststellbremse

A

B1

B2

C2

C3

C4

D2

D3

D4

S

38,5 t

38,5 t

48,0 t

56,0 t

58,0 t

58,0 t

56,0 t

66,0 t

66,0 t

120

DB

CM2

CM3

CM4

100

56,0 t

60,0 t

60,0 t

Sonstige Vermerke:

Er entspricht den Bauvorschriften nach TSI WAG Anlage YY und EN 12663. Soweit nicht ausdrücklich in dieser Baubeschreibung erwähnt, ist dieser Wagen aus S355J2 nach EN 10025 und DBS 918 002-01 hergestellt. Bei Materialdicken unter 6 mm ist ein Cu-Zusatz berücksichtigt. Der Wagenkasten ist in Mischbauweise hergestellt. Ausführung des Wagenkastens (der mit dem Ladegut in Berührung kommende Bereich) einschließlich der Klappenbleche aus nichtrostendem Stahl Werkstoff X2CrNi12 nach EN 10088 - Werkstoff-Nr. 1.4003.
Für die untere Abdichtung der Klappen ist eine metallische Dichtleiste aus Cr-Ni-Stahl (X2CrNi12 Werkstoff 1.4003) eingebaut.Um das Anbacken von Ladegutresten zu vermeiden, sind Ecken im Laderaum vermieden worden. Es sind entsprechende Ausrundungen bzw. Eckbleche eingebaut.
Der Wagenkasten ist für eine Radsatzlast 23,5 t ausgelegt.
Der Wagen ist mit einer energieautarken Speicherhydraulik (B&S) mit übergeordneter Sicherheitsstufe ausgerüstet, welche aus folgenden Hauptbauteilen besteht:

  • Radsatzpumpe
  • Ölbehälter mit Ventilen
  • Kolbenspeicher mit 10,0 ltr. Nutzvolumen
  • 1 Betätigungszylinder
  • 1 Verriegelungszylinder.

Die Radsatzpumpe fördert Drucköl zum Kolbenspeicher (27 ltr.) Beim Erreichen des max. Betriebsdruckes von ca. 220 bar wird die Pumpe auf drucklosen Umlauf geschaltet. Der Speicherladezustand ist am Schauglas des Ölbehälters erkennbar. Wird die Hydraulikanlage z. B. über die Schaltwelle geschaltet, fließt Drucköl über das Steuerventil zum/durch den Verriegelungszylinder zum Betätigungszylinder. Die Klappen werden geöffnet bzw. geschlossen. (3,0 x auf–zu). Es werden alle 4 Klappen gleichzeitig geöffnet und geschlossen.
Die Nachrüstbarkeit für eine automatische Steuerung ist gegeben. Über Minimessanschlüsse in der Anlage kann der Öl- und Gasdruck kontrolliert werden. Die Betätigung kann mit einem Vierkantschlüssel vom Bunkersteg aus geschehen oder von der Bühne des Wagens aus über Hebel, die an der Stirnwand des Wagens angeordnet sind.
In diesem Wagen ist ein hydraulisch angetriebener Daumenwellenverschluss eingebaut. Mit dem Betätigungszylinder, welcher in Wagenmitte angeordnet ist, werden über Antriebswellen und Lenkerstangen die Daumenwellen angetrieben. Die Daumenwellen sind in einschnittigen Hakenlagern sowie in geteilten Elges-Gelenklagern gelagert und haben für jede Klappe 5 Daumen. Der Antrieb ist so ausgeführt, dass beim Schließen die Bodenseite des Zylinders mit Drucköl beaufschlagt wird.
Im geschlossenen Zustand hat der Verschluss eine Übertotpunktstellung sowie zusätzlich eine mechanische Verriegelung. Diese Verriegelung (Entriegelung) wird über einen gedämpften Hydraulikzylinder und eine Rückholfeder betätigt. An diese Verriegelung ist eine Anzeige gekoppelt, die über ein Gestänge gelbe Signalscheiben betätigt. Diese zeigen im eingeschwenkten Zustand die ordnungsgemäße Verriegelung an.

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!