Kombiverkehr_Lgns_Sgns_wasserz

 Sgns 691

Tragwagen mit vier Radsätzen für Großcontainer und Jumbo-Wechselbehälter.

Der Wagen ist im Rahmen der neuen Tragwagenkonzeption für den Transport von Containern in Zügen des kombinierten Ladungsverkehrs vorgesehen. Auf den Außenlangträgern des Wagens befinden sich für jede vorgesehene Ladeposition feste und klappbare Aufsetzzapfen zum Festlegen der Ladungseinheiten in verschiedenen Kombinationen.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladelänge (mm)

18.400

Durchschnittl. Eigengewicht (kg)

20.000

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

120

Internationale Verwendungsfähigkeit

RIV

Vereinheitlichung/Standardisierung

UIC

Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m)

75

Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen

2012

Umbaujahr

1996 (Umbau aus Sgns 691.0)

Feststellbremse

mit und ohne Feststellbremse

Bauart der Bremse

KE-GP-A

Anzahl der Bremszylinder (Stck.)

2

Durchmesser der Bremszylinder (mm)

406

Art der Lastabbremsung

stufenlos, selbsttätig, pneumatisch

Bauart der Puffer: Endkraft (kN)

590

Bauart der Puffer: Hub (mm)

105

Puffertellerabmessungen (mm)

450 x 340

Automatische Kupplung

vorbereitet

Bauart des Steuerventils

KE 2c AL 2 SL

Individuelle Daten

Höhe der Ladeebene über SO (mm)

1.155

Fährbootwinkel

Beiladevarianten: Wechselbehälter- u. Containerlängen

3 x 20'; 2*20' – 26'; 1*20' + 1*30'; 2*30'; 1*20' + 1*40'; 1*40' – 45'

Lastgrenzen

Eigengewicht > 19,5 t ≤ 20,0 t

mit und ohne Feststellbremse

A

B

C

D

S

44,0 t

52,0 t

62,0 t

70,0 t

120

Sonstige Vermerke:

Der Wagen dient zur Beförderung von Großcontainern (Ct) und Wechselbehältern (WB).
Die Ladeeinheiten können in verschiedenen Kombinationen verladen werden.
Zur Festlegung der Großcontainer und Wechselbehälter sind abklappbare Aufsetzzapfen vorgesehen.
Das Untergestell ist eine Schweißkonstruktion und besteht aus zwei fischbauchartigen Außenlangträgern, die durch Kopfstücke, Hauptquerträger und Querstreben miteinander verbunden sind.
Auf den Außenlangträgern sind 28 klappbare Aufsetzzapfen angebaut. Entsprechend den bei Rangierstößen auftretenden Beanspruchungen wurden die Aufsetzzapfen in Stahlguss mit hoher Festigkeit ausgeführt.
Der Wagen ist mit einer geteilten Zugeinrichtung ausgerüstet, bestehend aus Schraubenkupplung, Zughaken mit Auge und Zugeinrichtung Typ ST-9-2/160G. Die Pufferteller sind nicht drehbar.
An jedem Wagenende sind ein linker Endtritt, ein abklappbarer Federgriff, zwei Signalstützen sowie Kupplergriffe angebracht.
Der Wagen hat eine Klotzbremse mit stufenlos selbsttätiger Lastabbremsung. Die Bremskraft wird für jedes Drehgestell separat gesteuert. Bis auf die Wiegeventile WM 10, die in den Drehgestellen angeordnet sind, liegen alle pneumatischen Bauteile wie Steuerventil, Relaisventil und Bremszylinder im Untergestell. Einige Wagen sind mit einer Blechabdeckung als Ladeebene ausgestattet.


Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!