Kombiverkehr_Sdggmrss_image_wasserz

 Sggmrs 715

Gelenkwagen mit sechs Radsätzen, die für den Transport von Großcontainern und Wechselbehältern vorgesehen sind.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details
Ladelänge (mm)

2 x 16.100

Durchschnittl. Eigengewicht (kg)

30.000

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

120

Internationale Verwendungsfähigkeit

RIV

Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m)

75

Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen

1988

Feststellbremse

mit und ohne Feststellbremse

Bauart der Bremse

2 x KE-GP-A

Anzahl der Bremszylinder (Stck.)

1)

Art der Lastabbremsung

stufenlos, selbsttätig, pneumatisch

Bauart der Puffer: Endkraft (kN)

590

Bauart der Puffer: Hub (mm)

105

Puffertellerabmessungen (mm)

450 x 340

Automatische Kupplung

vorbereitet

Individuelle Daten
Höhe der Ladeebene über SO (mm)

1.155

Fährbootwinkel

1° 30’ bei 120 m Gleisbogen

Beiladevarianten: Wechselbehälter- u. Containerlängen

2*20' – 24'; 1*20' – 26' + 1*20' – 22'; 1*30' – 31' + 1*20' – 21'; 1*40' – 45' je Wagenhälfte

Lastgrenzen

Durchschnittl. Eigengewicht 30,00 t

mit und ohne Feststellbremse

 ABCD 

S

65,0 t

77,0 t

89,0 t

104,0 t

120

Sonstige Vermerke:

Der Wagen ist im Rahmen der neuen Tragwagenkonzeption für den Transport von Wechselbehältern (WB) und Großcontainern (Ct) in den Zügen des kombinierten Ladungsverkehrs vorgesehen.
Auf den Außenlangträgern des Wagens befinden sich für jede vorgesehene Ladeposition klappbare Aufsetzzapfen zum Festlegen der Ladungseinheiten unterschiedlicher Längen und Typen (WB gemäß UIC-Merkblatt 592-4 und Ct gemäß UIC-Merkblatt 592-1 und 2) in verschiedenen Kombinationen.
Das aus 2 Wagenhälften bestehende Untergestell ist eine verwindungsweiche, geschweißte Rahmenkonstruktion aus Walz- und Blechprofilen, gebildet aus den Kopfstücken, den Hauptquerträgern und den äußeren Langträgern.
Die Bereiche über den Drehgestellen sind durch Bleche versteift, die außerdem als Funkenschutzbleche dienen.
In der Wagenmitte befindet sich eine Übersteigmöglichkeit.
Die Verbindung der beiden Wagenhälften besteht aus einem Gelenklager und seitlichen Gleitstücken. Der Wagen trägt die Anschrift „Beladenen Wagen vorsichtig rangieren“.