Gattung R:

Res-x 679

Flachwagen mit vier Radsätzen, Stahlfußboden, Seiten- und Stirnwänden. Der Wagen ist für den Transport von schweren Schüttgütern vorgesehen. Der Wagen ist in Ganzstahlbauweise unter Verwendung von Profilen und abgekanteten Blechen hergestellt. Der Wagen ist an jedem Kopfstück mit zwei Fallrungen ausgerüstet. Um die Seitenwandklappen in ihrer senkrechten Lage festzulegen, sind an jeder Wagenlängsseite 8 verstärkte Gleitrungen angeordnet. Der Wagen besitzt keine Ladeschwellen. Der Wagen kann auch mit heruntergeklappten Seitenwänden ohne Lademaßüberschreitung befördert werden.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladebreite (mm) 2.530
Ladehöhe (mm) 520
Ladefläche (m2) 46,8
Laderaum (m3) 24,3
Durchschnittl. Eigengewicht (kg) 25.400
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
Vereinheitlichung/Standardisierung UIC
Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m) 35
Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen 1977
Umbaujahr 2010 (Umbau aus Res 676)
Feststellbremse mit Feststellbremse
Bauart der Bremse KE-GP
Anzahl der Bremszylinder (Stck.) 1
Durchmesser der Bremszylinder (mm) 355
Art der Lastabbremsung zweistufig, mechanisch
Bauart der Puffer UIC 526-1, Kategorie A
Puffertellerabmessungen (mm) 450 x 340
Automatische Kupplung vorbereitet (Federbeinabstützung)
Bauart des Steuerventils KE 1cSL

Individuelle Daten

Art der Zugeinrichtung geteilt
Bauart der Zugfeder 2 Kegelfedern in Reihe
Mindestzugkraft der Zugfeder (kN) 2 x 200
Radsatzfederung Schraubenfedern nach UIC 517, Anlage C
Bauart und Zeichnung der Drehgestelle BA 853; Fw8653.04.000.00.01 MSP A
Ladelänge zwischen den Stirnwänden (mm) 18.500
Lastgrenzen

Eigengewicht > 24,5 t ≤ 25,0 t

mit Feststellbremse

 ABC
S39,0 t47,0 t55,0 t

Einzellasten

 m
a-a2,032,033,0
b-b5,035,038,0
c-c9,036,044,0
d-d15,044,055,0
e-e18,055,024,0

Sonstige Vermerke:

Der Wagen ist für den Transport von schweren Schüttgütern vorgesehen.
Der Wagen ist in Ganzstahlbauweise unter Verwendung von Profilen und abgekanteten Blechen hergestellt. Als Material für diese Schweißkonstruktion wird vor allem St 52-3 und St 38 verwendet.
Der Fußboden besteht aus 8 mm dickem Riffelblech und wird an der Stirnseite des Wagens durch ein U-Profil und an den Längsseiten durch einen Flachstahl begrenzt.
Der Wagen ist an jedem Kopfstück mit zwei Fallrungen ausgerüstet. Um die Seitenwandklappen in ihrer senkrechten Lage festzulegen, sind an jeder Wagenlängsseite 8 verstärkte Gleitrungen angeordnet. Der Wagen besitzt keine Ladeschwellen. Der Wagen kann auch mit heruntergeklappten Seitenwänden ohne Lademaßüberschreitung befördert werden. Der Wagen besitzt eine vom Boden aus bedienbare Feststellbremse, die auf ein Drehgestell wirkt.

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!