Gattung E:

Eas 066

Der Güterwagen dient vorzugsweise dem Transport von witterungsunempfindlichen Ladegütern wie Rohkohle, Brikett, Koks, Erz, Schotter und ähnlichen Schüttgütern, von Schrott, stückigen Gütern, Ladeeinheiten und schweren Einzellasten.

Das Untergestell ist eine Schweißkonstruktion aus Blechen, Walzprofilen und Breitflachstahl. Der Wagenkasten ist als Schweißkonstruktion mit durchlaufenden Oberrahmen ausgeführt. Die oberen Seitengurte sind unter sich durch zwei Endtraversen verbunden. Die Seitenwände sind mittels Zwischen-, Eck-, Türsäulen verstärkt.

Die Kopfklappe ruht oben in zwei am Wagenkasten angeschweißten Lagern. Durch zwei Sicherungslaschen wird die Klappe festgehalten. Die Kniewelle ruht in acht an der Kopftraverse angeschweißten Auflagen. Ein Sicherheitshaken hält die Riegelwelle in ihrer Lage. Der Fußboden besteht aus satt aneinander liegenden Hartholzbohlen von 45 mm Dicke; die Wagen mit dem Kennbuchstaben "x sind mit einem Stahlfußboden ausgerüstet.

Der Wegan ist stirn- und kreiselkippfähig.

Ein Teil der Wagen ist mit einer von beiden Wagenlängsseiten vom Boden aus bedienbaren Feststellbremse ausgerüstet.

 

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladelänge (mm) 12.800
Ladebreite (mm) 2.760
Ladehöhe (mm) 2.100
Ladefläche (m2) 35,0
Laderaum (m3) 72,0
Breite der Beladeöffnung (mm) 2.760
Länge der Beladeöffnung (mm) 12.800
Durchschnittl. Eigengewicht (kg) > 21.500 ≤ 23.000
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
Internationale Verwendungsfähigkeit RIV
Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m) 35
Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen 1980
Feststellbremse mit und ohne Feststellbremse
Art der Lastabbremsung zweistufig, mechanisch
Bauart der Puffer Kat. A nach UIC 526-1
Bauart der Puffer: Endkraft (kN) 590
Bauart der Puffer: Hub (mm) 105
Puffertellerabmessungen (mm) 450 x 340
Automatische Kupplung vorbereitet (Federbeinabstützung)
Bauart des Steuerventils KE 1adSL

Individuelle Daten

Seitenwandtüröffnungen: Breite (mm) 1.800
Seitenwandtüröffnungen: Höhe (mm) 1.900
Lastgrenzen

Eigengewicht > 21,5 t ≤ 22,0 t

mit und ohne Feststellbremse

 AB1B2C
S42,0 t48,0 t50,0 t58,0 t
120

Einzellasten

 m
a-a3,023,026,0
b-b5,027,030,0
c-c9,039,058,0

Sonstige Vermerke:

Der Güterwagen dient vorzugsweise dem Transport von witterungsunempfindlichen Ladegütern wie Rohkohle, Brikett, Koks, Erz, Schotter und ähnlichen Schüttgütern, von Schrott, stückigen Gütern, Ladeeinheiten und schweren Einzellasten.

Das Untergestell ist eine Schweißkonstruktion aus Blechen, Walzprofilen und Breitflachstahl. Der Wagenkasten ist als Schweißkonstruktion mit durchlaufenden Oberrahmen ausgeführt. Die oberen Seitengurte sind unter sich durch zwei Endtraversen verbunden. Die Seitenwände sind mittels Zwischen-, Eck-, Türsäulen verstärkt.

Die Kopfklappe ruht oben in zwei am Wagenkasten angeschweißten Lagern. Durch zwei Sicherungslaschen wird die Klappe festgehalten. Die Kniewelle ruht in acht an der Kopftraverse angeschweißten Auflagen. Ein Sicherheitshaken hält die Riegelwelle in ihrer Lage. Der Fußboden besteht aus satt aneinander liegenden Hartholzbohlen von 45 mm Dicke; die Wagen mit dem Kennbuchstaben "x sind mit einem Stahlfußboden ausgerüstet.

Der Wegan ist stirn- und kreiselkippfähig.

Ein Teil der Wagen ist mit einer von beiden Wagenlängsseiten vom Boden aus bedienbaren Feststellbremse ausgerüstet.

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!