Gattung R:

Rijmmns 660

Drehgestellflachwagen mit vier Radsätzen, mit verschiebbarem Planenverdeck und mit Rungen.
Trockene Angelegenheit: Diese Drehgestell-Flachwagen eignen sich aufgrund des Planenverdecks besonders zum Transport nässeempfindlicher Güter.
Der speziell für den Transport von empfindlichen Auto-Blechteilen entwickelte Rijmmns 660 verfügt über verschieb- und versenkbare Rungen und Führungsleisten für ein optimales Fixieren der Ladung. Zu seinen besonderen Merkmalen zählt darüber hinaus eine Stoßverzehreinrichtung zum Schutz der Güter vor Rangierstößen.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladelänge (mm) 14.200
Ladebreite (mm) 2.750 (zwischen den Saumeisen)
Ladehöhe (mm) 2.300
Ladefläche (m2) 39,0
Durchschnittl. Eigengewicht (kg) 27.460
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
Internationale Verwendungsfähigkeit RIV
Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m) 35
Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen 2002
Feststellbremse mit und ohne Feststellbremse
Anzahl der Bremszylinder (Stck.) 1
Durchmesser der Bremszylinder (mm) 406
Art der Lastabbremsung automatisch, selbsttätig, pneumatisch
Bauart der Puffer UIC 526-1, Kategorie A mit MINER-Feder 40 kJ
Puffertellerabmessungen (mm) 450 x 340
Automatische Kupplung vorbereitet
Bauart des Steuerventils KE 2dSL-ALB/d8

Individuelle Daten

Rungenhöhe (mm) 1.200
Lastgrenzen

Eigengewicht > 27,0 t ≤ 27,5 t

mit und ohne Feststellbremse

 ABCD
S36,5 t44,5 t52,5 t62,5 t
120
DB CM
100 56,5 t

Einzellasten

 m
a-a232,033,0
b-b539,044,0
c-c842,052,0
d-d1162,562,5
e-e1462,5---

Sonstige Vermerke:

Die Wagen sind vorrangig für den Transport von „Tailored blanks“ sowie sonstiger nässeempfindlicher, palettierter und stückiger Güter vorgesehen.
Die Wagenabdeckung erfolgt mit einer PVC-beschichteten Gewebeplane, die auf 14 Rohrrahmen aufliegt. Über leichtgängige Laufwagen und Laufschienen am Untergestell ist das Planendach in Wagenlängsrichtung geführt und bis zu einer maximalen Öffnungsweite von 11 m verschiebbar. Die Verriegelung des Planendaches an den Stirnwänden erfolgt über eine 4-Punkt-Zentralverriegelung, die sowohl vom Erdboden als auch von der Rampe aus bedient werden kann. Um eine bessere Ausnutzung des Laderaumes zu gewährleisten, ist die Spriegelkonstruktion mit einer zusätzlichen Spreizeinrichtung ausgerüstet. Der Wagen darf nur mit geschlossenem und verriegeltem Planendach bewegt werden.
Im Laderaum sind zur Ladungssicherung in Querrichtung je Wagenlängsseite 8 abklappbare und verstellbare Seitenrungen aus Feinkornbaustahl mit 1 200 mm Höhe sowie zusätzlich 7 versenkbare und verstellbare Führungsleisten aus Baustahl mit 30 mm Höhe vorhanden. Sowohl die Seitenrungen als auch die Führungsleisten sind in Aussparungen im Fußboden geführt und in Abständen von 50 mm verstellbar. Im unbenutzten Zustand können die Seitenrungen in außen liegende und die Führungsleisten in innen liegende Ablagemulden versenkt werden, um eine ebene Ladefläche zu erreichen.
Zusätzlich sind in den 20 mm hohen Saumeisen 14 Zurrösen je Wagenseite vorhanden.
Die Ladungssicherung in Längsrichtung erfolgt durch einen hydraulischen Langhubstoßdämpfer mit 350 mm Hub, der bei Beladung mit mindestens der halben Lastgrenze und Auflaufgeschwindigkeiten bis 9 km/h die Beschleunigung des Ladegutes auf maximal 1g begrenzt.
Der Wagenboden aus vielschichtigen Holzplatten ist für eine Radlast bis zu 30 kN geeignet und nicht nagelbar.
Das Untergestell besteht aus Außenlangträgern, Innenlangträgern, Querträgern und den Vorbauten mit Stirnwänden. Im mittleren Bereich des Untergestells wird in einem Ausschnitt der bewegliche, teilbare Gleitträger mit den Kopfstücken sowie Zug- und Stoßeinrichtungen geführt. Der Gleitträger ist mit geringem Spiel in Wagenquerrichtung im Untergestell geführt; die Kraftübertragung in Wagenlängsrichtung erfolgt nur über den Langhubstoßdämpfer.

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!