Gattung R:

Rins 655

Drehgestellflachwagen mit vier Radsätzen, mit verschiebbarem Planenverdeck und mit Rungen.
Trockene Angelegenheit: Diese Drehgestell-Flachwagen eignen sich aufgrund des Planenverdecks besonders zum Transport nässeempfindlicher Güter.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladelänge (mm) 18.510
Ladebreite (mm) 2.540
Ladehöhe (mm) 2.300
Ladefläche (m2) 50,2
Laderaum (m3) 118,0
Durchschnittl. Eigengewicht (kg) 24.300
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
Internationale Verwendungsfähigkeit RIV
Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m) 35
Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen 1997
Feststellbremse mit und ohne Feststellbremse
Bauart der Bremse KE-GP-A
Anzahl der Bremszylinder (Stck.) 1
Durchmesser der Bremszylinder (mm) 406
Art der Lastabbremsung stufenlos, selbsttätig, pneumatisch
Bauart der Puffer UIC 526-1, Kategorie A
Puffertellerabmessungen (mm) 450 x 340
Automatische Kupplung vorbereitet (Querbalkenabstützung)
Bauart des Steuerventils KE 2dSL-ALB/d8

Individuelle Daten

Rungenhöhe (mm) 1.300
Lastgrenzen

Durchschnittl. Eigengewicht 24,3 t

mit und ohne Feststellbremse

 ABCD
S39,5 t47,5 t57,5 t65,5 t
120
DB CM
100 59,5 t

Einzellasten

 m
a-a232,033,0
b-b539,044,0
c-c942,052,0
d-d1552,065,5
e-e1865,528,0

Sonstige Vermerke:

Der Wagen ist für den Transport von nässeempfindlichen, palettierten und stückigen Gütern geeignet.
Das Untergestell ist eine Schweißkonstruktion, bestehend aus Profilträgern und Blechen aus Stahl der Güte St 52-3. Die Stirnwände bestehen aus je zwei äußeren und mittleren Säulenkonstruktionen mit einer Stahlbeblechung sowie dem Rahmenprofil zur Aufnahme des Dichtprofils.
Die Wagenabdeckung erfolgt mit einer PVC-beschichteten Gewebeplane, die auf 18 Rohrrahmen aufliegt. Über Laufwagen ist das Planendach in Wagenlängsrichtung verschiebbar. Die Verriegelung des Planendaches an den Stirnwänden erfolgt wie beim Rilns 654 über eine 4-Punkt-Zentralverriegelung, die sowohl vom Erdboden als auch von der Rampe aus bedient werden kann. Das Planendach lässt sich an einem Wagenende so weit zusammenschieben, dass ca. 2/3 der Ladefläche zur Beladung freigegeben wird. Um eine bessere Ausnutzung des Laderaumes zu gewährleisten, ist die Spriegelkonstruktion mit einer Spreizeinrichtung ausgerüstet. Der Wagen darf nur mit geschlossenem und verriegeltem Planendach verkehren.
Je Wagenlängsseite sind 8 abklappbare Rungen mit einer Höhe von 1 300 mm über Fußbodenoberkante vorhanden, die den Transport von Stab- und Formstählen, Rohren usw. ermöglichen. Je Wagenlängsseite sind am äußeren Fußbodensaumeisen 10 Verzurrösen und an den Innenseiten der Stirnwände je 4 Verzurreinrichtungen vorhanden. Zur seitlichen Ladungssicherung sind über die gesamte Wagenlänge 20 mm über Fußbodenoberkante stehende Leisten (Saumeisen) angeordnet. Zusätzlich kann hierzu eine 50 mm hohe Ladungssicherung mit einem lichten Maß von 2 500 mm (Ladebreite) aufgestellt werden. Im Fußboden vorhandene Lochleisten mit einer Lochteilung von 50 bzw. 100 mm ermöglichen ein weiteres Sichern der Ladung gegen Querverschub mittels steckbarer Sicherungselemente.


Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!