Gattung R:

Roos-t 645

Drehgestellflachwagen mit vier Radsätzen, Stirnwänden und Rungen, jedoch ohne Seitenwände. Die Wagen sind speziell für den Transport von langen und schweren Ladegütern vorgesehen - vorrangig für Nadelstammholz, Eichen- und Buchenstammholz sowie Schnittholz.

Sie sind mit je nach Holzlänge unterschiedlich positionierbaren Leichtmetallrungen ausgestattet.

Hinweis: Bauart ähnelt Wagen auf dem Foto. Exakte Abmessungen entnehmen Sie bitte der Zeichnung sowie unten genannten Daten.

Technische Details

Ladelänge (mm) 18.400
Ladebreite (mm) 2.650
Ladehöhe (mm) 1.965
Ladefläche (m2) 48,6
Laderaum (m3) 99,0
Durchschnittl. Eigengewicht (kg) 25.000
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 120
Internationale Verwendungsfähigkeit RIV
Kleinster Gleisbogenhalbmesser (m) 75
Erstes Lieferjahr oder Baujahr der z. Z. ältesten Wagen 1987
Umbaujahr 2000 (aus Res 678)
Feststellbremse ohne Feststellbremse
Bauart der Bremse KE-GP
Anzahl der Bremszylinder (Stck.) 1
Durchmesser der Bremszylinder (mm) 406
Art der Lastabbremsung 2-stufig, mechanisch
Bauart der Puffer UIC 526-1, Kat. A
Puffertellerabmessungen (mm) 450 x 340
Automatische Kupplung vorbereitet (Federbeinabstützung)
Bauart des Steuerventils KE 2c AL2 SL
Lastgrenzen

Eigengewicht > 24,5 t ≤ 25,0 t

Die Wagen dieser Bauart können auf Grund unterschiedlicher Eigengewichte andere Lastgrenzen und Einzellasten haben.

 AB1B2C
S39,0 t47,0 t47,0 t55,0 t
120

Einzellasten

 m
a-a232,033,0
b-b535,038,0
c-c936,044,0
d-d1544,055,0
e-e1855,024,0

Sonstige Vermerke:

Der Wagen ist für den Transport von langen und schweren Ladegütern, vorrangig von Nadelstammholz (z. T. entrindet), Eichen- und Buchenstammholz sowie von Schnittholz vorgesehen.
Die Ausrüstung mit hohen Rungen und hohen Stirnwänden gestattet die Verladung von Rundholz ohne Anbringung zusätzlicher Sicherungen (Zwischen- oder Niederbindung), wenn nur bis zur Rungenhöhe ohne Zwischenräume geladen wird. Zurrpunkte am Außenlangträger gestatten die Niederbindung z. B. beim Transport von Schnittholzpaketen bzw. langen Gütern (z.B. Rohre und Walzerzeugnisse).
Der Wagen besitzt einen begehbaren durchgehenden Fußboden. Ein Befahren des Wagens mit Flurförderfahrzeugen ist jedoch nicht möglich. Das Untergestell ist in Ganzstahlbauweise unter Verwendung von Profilen und abgekanteten Blechen als Schweißkonstruktion hergestellt. Die durchgehenden Hauptlangträger sind in Fischbauchform gefertigt. Jede Wagenlängsseite ist mit 16 umsteckbaren Rungen und 10 zusätzlichen Rungentaschen ausgerüstet. Die Ladeschwellen können bei 6 Rungenpaaren versetzt werden.

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!